Uhrzeit und Datum nachträglich korrigieren / by Nick Schreger

Meine Pedanterie bei der Foto-Katalogisierung in Adobe Lightroom CC macht sich nach einigen Jahren nun so langsam bezahlt - dank guter Stichwortvergabe, Gesichterzuordnung und intelligenter Sammlungen passiert es mir immer seltener, dass ich nach einem bestimmten Foto aus einem bestimmten Shoot länger suchen muss. Vor allem die automatisierten Zuordnungen werden aber rasch zum Bumerang, wenn der Faktor "Mensch" sich als Fehlergenerator entpuppt - das kommt euch sicher bekannt vor. 

Wird im Herbst oder Frühling die Uhrzeit um eine Stunde verstellt, ist das Chaos vorprogrammiert. Wer hat nicht schon einmal vergessen, die Uhr in einer seiner Kameras umzustellen? Besonders in den Ferien passiert das oft, wenn man in eine andere Zeitzone reist. Was im privaten Bereich noch kein grösseres Problem darstellt, kann in der Berufsfotografie schnell zum Showstopper werden - dann zum Beispiel, wenn mehrere Fotografen/Kameras ein und denselben Event fotografiert haben und nachher die Fotos kreuz und quer im Lightroom-Katalog landen, weil die Uhrzeiten der einzelnen Kameras nicht aufeinander abgestimmt waren.  Bei über tausend Fotos kann dadurch schnell ein ganzer Arbeitstag draufgehen, wenn man die Fotos überhaupt noch manuell in der Reihenfolge korrigieren kann.

Um dem vorzubeugen, an dieser Stelle ein paar Tipps: 

  • Uhren in Kameras neigen zur Ungenauigkeit und müssen erfahrungsgemäss häufiger korrigiert werden als andere Uhren im Haushalt
  • Zur Korrektur immer das Mobiltelefon nehmen
  • Sich angewöhnen, vor jedem Shoot die Uhr zu kontrollieren - das geht schnell und kann eine Menge Arbeit und Zeit sparen
  • Zu Beginn eines jeden Shoots ein Foto des Mobiltelefon-Displays mit eingeblendeter Uhr und Datum machen. Damit lässt sich im Nachhinein die Abweichung der Kamera-Uhrzeit von der tatsächlichen Uhrzeit bestimmen und dieser Wert für die nachträgliche Korrektur in Lightroom verwenden
  • Bei Eventfotografie alle Kameras Sekundengenau abgleichen und dabei ein einzelnes Mobiltelefon als Master-Zeitgeber verwenden
  • Bei Uhren ohne 24-Stunden-Anzeige darauf achten, AM und PM nicht zu verwechseln (AM=Vormittags, Eselsbrücke "Am Morgen") 
  • Das korrekte Datum nicht vergessen
  • Einige Kameras bieten die Möglichkeit, von Sommer- auf Winterzeit umzustellen (und zurück). In der Regel geht das darüber etwas schneller.
  • Sofern das nicht automatisch geschieht solltet Ihr auch die Uhr des Mobiltelefons auf die neue Zeitzone am Zielort stellen. Macht das aber unbedingt über den entsprechenden Menüeintrag da es sonst zu Problemen mit eingetragenen Terminen im Kalender kommen kann

Trotz allem kann (und wird) es mal passieren, dass Datum und/oder Uhrzeit eines Shoots nicht stimmen, und glücklicherweise lässt sich dieser Fehler mit Lightroom sehr einfach beheben wenn man irgendeinen Anhaltspunkt zur (halbwegs) korrekten Uhrzeit hat - das kann eine Wanduhr oder Kirchenuhr auf einem Foto sein oder sogar eine Arbanduhr die zufällig erkennbar ist. 

Wie das geht, erkläre ich kurz und knapp in folgendem TippClipp. 

Wenn euch dieser TippClipp gefallen hat könnt ihr euch mal auf meinem YouTube-Channel umsehen, dort hat es noch viel mehr Nützliches und Interessantes zu verschiedenen Themen aus der Fotografie