Cactus: Drahtloser Systemblitz (nicht nur) für Fujifilm / by Nick Schreger

Eigentlich stimmt die Überschrift nicht so ganz, denn beim beschriebenen System handelt es sich nicht um eines, welches exklusiv für Fujifilm angeboten wird. Es funktioniert genauso mit Canon, Nikon und einigen anderen Herstellern, zeichnet sich aber dadurch aus, dass in den Geräten Profile abgespeichert sind, mit denen sich bestimmte Kameras und Blitze direkt ansprechen lassen. Bei Fujifilm hat dies den angenehmen Nebeneffekt, dass aktuell nur die Kombination Cactus RF60 und Cactus V6II drahtloses HSS blitzen ermöglicht. Kein anderes System kriegt das hin, wenn man mal vom Fuji-eigenen neuen Blitz EF-X500 absieht. Auch als offizieller Fujifilm-Ambassador in der Schweiz scheue ich mich nicht, diesen als "eher ungeeignet" zu bezeichnen, denn um damit drahtlos blitzen zu können benötigt man 2 Exemplare à etwa 500chf, und selbst dann geht das nur optisch, also nicht per Funk.

Das Cactus-System überzeugt hingegen auf der ganzen Linie. Von der Verarbeitungsqualität her sind die Blitze sehr gut, die Leistung stimmt und auch ein Preis von knapp 200 Schweizer Franken für den Blitz und 90 Franken für den Transceiver (so nennt man Blitzauslöser, die auch als Empfänger arbeiten können) ist sehr angemessen. Der Transceiver hat zudem eine Funktion, mit der dessen Reichweite in zwei Stufen ("SHORT" und LONG") geregelt werden kann, was zu einer Verbesserung des Signals über kurze Entfernungen führt sowie Energie spart. Lediglich der Verriegelungsmechanismus des Transceivers mutet ein wenig klapprig an und die Batteriefachdeckel würden ebenfalls einem Kindergeburtstag nicht standhalten.

Die Bedienung von Blitz und Transceiver ist sehr intuitiv, Gruppen lassen sich so schnell ansteuern wie bei keinem anderen mir bekannten System und auch die Regelung von Zoom und Blitzleistung geht sehr schnell von der Hand. Seit der aktuellen Firmware (für Blitz und Transceiver) lassen sich auch die beiden neuen Flagschiffe von Fujifilm, die X-Pro 2 und die X-T2, damit verwenden, und das wie gesagt sogar mit drahtlosem HSS. 

Kaufen kann man die Kombination in der Schweiz bei Profot, den V6II findet man aber nicht im Onlineshop - um diesen zu bestellen muss man dort anrufen. 

Mit seiner hohen Verarbeitungsqualität, der einfachen Bedienung und zuletzt auch der beinahe nativen Kompatibilität zu Fujifilm setzt sich das Cactus-Gespann deutlich von Mitbewerber Yongnuo ab, der schon auf der diesjährigen Photokina in Köln nichts neues zu bieten hatte und der wohl auch in Zukunft weniger im Bereich Blitze in Erscheinung treten wird, da sich das Unternehmen anscheinend in andere Richtungen orientiert.

Hier habe ich noch ein Video für euch, in dem ich die Einstellung von Blitz und Transceiver am Beispiel einer Fujifilm X-Pro 2 vorführe.